Energiespartipps

Einfache Energiespar-Tipps für Ihren Alltag

Tipp 1: Nachts Rollläden schließen, Vorhänge zuziehen – Wärmedämmung!

Tipp 2: Ritzen und Spalten an Fenstern und Türen abdichten (Kerze zeigt Undichtigkeiten).

Tipp 3: Isolieren Sie zusätzlich alle Heizungsleitungen, die durch unbeheizte Keller verlaufen. Sie sparen Energie ein, weil weniger ungenutzte Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Tipp 4: Tauschen Sie Ihre Glühlampen (falls Sie noch welche nutzen) gegen Energiesparlampen aus.

Tipp 5: Schalten Sie Geräte, die Sie über Nacht nicht benötigen, beispielsweise per Zeitschaltuhr aus.

Tipp 6: Tauschen Sie Ihre alten Elekrogeräte mit einer schlechten Energieeffizienzklasse gegen neue aus. Mit einem Strommessgerät können Sie den Verbrauch messen und anschließend die Ersparnis berechnen.

Praktische Tipps für Ihren Haushalt

Tipp 1: Ziehen Sie nicht genutzte Ladegeräte (von Smartphones, Laptops, etc.) aus der Steckdose. Viele von ihnen verbrauchen Strom, auch wenn Sie gerade kein Gerät aufladen.

Tipp 2: Lassen Sie das Licht nur in den Räumen an, in denen Sie sich auch aufhalten.

Tipp 3: Nutzen Sie bei Ihrem Geschirrspüler ein Energiesparprogramm, wenn dieses vorhanden ist.

Tipp 4: Achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie einen Deckel verwenden. Um noch mehr Strom zu sparen verwenden Sie einen Schnellkochtopf.

Tipp 5: Wählen Sie immer einen zur Herdplatte passenden Topf aus, dieser sollte nicht kleiner als die Herdplatte sein.

Tipp 6: Verzichten Sie auf das Vorheizen des Backofens. Beachten Sie hierbei bitte, dass sich dadurch die angegebene Garzeit etwas verlängert.

Tipp 7: Wird Ihr Wasser mit Strom warm (beispielsweise über einen Warmwasserspeicher oder einen Durchlauferhitzer)? - Dann nutzen Sie einen wassersparenden Duschkopf.

Praktische Tipps zum Heizen und Lüften

Tipp 1: Heiztemperaturen ideal einstellen: Bad 22 Grad, Küche 18 Grad, Wohnzimmer 20 Grad, Schlafzimmer 16 Grad. Jedes Grad weniger senkt die Heizkosten um rund sechs Prozent. Und ganz wichtig: Keinesfalls mit Strom (z.B. Radiator oder Heizlüfter) heizen.

Tipp 2: An ganz kalten Tagen Türen geschlossen halten und nur einen Raum gut heizen.

Tipp 3: Installieren Sie Thermostat-Ventile an den Heizkörpern. Sie sorgen dafür, dass nur so lange

geheizt wird, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Energie wird erst dann wieder verbraucht, wenn die Temperatur gesunken ist.

Tipp 4: Vermeiden Sie Dauerlüften bei gekippten Fenstern und aufgedrehter Heizung. Besser: Mehrmals täglich wenige Minuten Stoßlüften. Dabei unbedingt die Heizung abdrehen.

Tipp 5: Lassen Sie Räume nie vollständig auskühlen. Ein gleichmäßig beheizter Raum benötigt weniger Energie als einer, der neu aufgeheizt werden muss.

Tipp 6: Entlüften Sie Ihre Heizung regelmäßig. Wenn Ihr Heizkörper nicht richtig warm wird,

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Immer für Sie erreichbar.